In Memoriam Jerome
Hund Hund Hund Ukraine
03
Mai
2022

Tiermedizin an der Kette?



Deutsche Tierarztpraxen made by Mars & Nestlé

Ganz still und heimlich wechseln immer mehr Tierkliniken und größere Praxen in Deutschland den Inhaber. Wo früher selbständige Tierärzte als erfolgreiche Solo-preneurs die Regie führten, ziehen jetzt branchenfremde Investoren und inter-nationale Big Player die Strippen – allen voran Mars und Nestlé.

Dass der deutsche Markt der Tiernahrung seit Jahrzehnten von den zwei Giganten beherrscht wird, dürfte wohl den meisten Tierhaltern bewusst sein. Zu Mars gehören solch bekannte Marken wie Frolic, Pedigree, Royal Canin, Sheba oder Whiskas. Nestlé steckt unter anderem hinter Felix oder Purina. Der verbitterte Kampf um den Futternapf beschert beiden Unternehmen jedes Jahr mehrere Milliarden Euro Umsatz welt-weit.

Doch der amerikanische Gierschlund und der Schweizer Nimmersatt haben ihren Hunger noch längst nicht gestillt. Jetzt stehen auch deutsche Tierkliniken im Visier der Konzerne: weiterlesen ...

 

Jetzt kommentieren Kategorie: News Autorin: BoardButler 03.05.2022 20:06
06
April
2022

Ukraine 🇺🇦 Gesichter eines Krieges



Ohne Wasser, ohne Futter, ohne Hoffnung unweit von Kiew in besetztem Gebiet
Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her


Bitte helfen Sie


 

Jetzt kommentieren Kategorie: SOS Nothilfe Autorin: BoardButler 06.04.2022 20:54
23
Februar
2022

So oft brannten Tierbetriebe in 2021



Dunkler Rauch steigt über einer großen Schweinezucht in den Himmel, einige wenige Schweine entkom-men, doch mehr als 50.000 Tieren kostete dieser Brand im März 2021 das Leben. Die Bilder aus Alt Tellin gingen durch die Medien, doch ein Einzelfall ist das keineswegs. »Hier das verheerende Fazit...

 

Jetzt kommentieren Kategorie: News Autorin: BoardButler 23.02.2022 18:06
18
Januar
2022

Menschen für Tiere



Geben Sie Tieren Ihre Stimme und zeigen Sie Herz, denn jede Stimme zählt. Nur mit der Unterstützung vieler Menschen kann etwas bewegt werden!


Hinter dem virtuellen Herzschlag verbirgt sich eine Übersicht aus viel Tierleid, welches Sie lindern können, indem Sie die laufenden Online-Proteste von VIER PFOTEN unterzeichnen und so den Tieren eine Stimme geben. Bitte helfen Sie den Tieren.



 

Jetzt kommentieren Kategorie: Petitionen und Protestaktionen Autorin: BoardButler 18.01.2022 21:42
03
Januar
2022

Für ein Ende der Massentierhaltung



Ob mißhandelte Tiere in dunklen Ställen, Brände und Ausbrüche von Krankheiten mit vielen verendeten Tieren oder Tierschutzskandale in Schlachtbetrieben – das Tierleid in Deutschland hat System. Das System heißt Massentierhaltung. »Lesen Sie mehr...

Jahrzehntelang hat die Bundesregierung zugunsten der Agrarlobby nötige Reformen verschleppt. Es wur-den Gesetze gemacht, die die Interessen der Agrar- und Fleischindustrie voranbringen, anstatt die Tiere zu schützen. Es ist an der Zeit, zu handeln!

Helfen Sie den Tieren, der Umwelt, dem Klima und vor allem uns Menschen
Helfen Sie VIER PFOTEN und unterzeichnen Sie die Petition



 

Jetzt kommentieren Kategorie: Petitionen und Protestaktionen Autorin: BoardButler 03.01.2022 21:30
10
Oktober
2021

Ene, mene, muh und raus bist du...



MIT WEM WIR SPIELEN, WEN WIR ESSEN?

Vierbeinige Begleiter zeigen uns tagein, tagaus, wie sehr sie das Leben genießen. Sie schmusen gern und entspannen total beim Kraulen, toben völlig frei durch den Garten und rennen mit uns um die Wette. Von welchen Begleitern wir reden? Richtig, wir reden von Hunden! Doch es geht nicht nur um sie. Auch die sogenannten "Nutztiere" lieben all das, was wir sonst nur von unseren Hunden kennen. Im Video zeigen uns gerettete Tiere, wie sehr sie die gewonnene Freiheit und ihr neues Leben auf den Lebenshöfen genießen und wie wenig es sich von unseren Hunden unterscheidet:



Noch mehr Einblicke in das Leben von geretteten Tieren gibt's hier:



Doch ihre Rettung ist nur ein erster Schritt in ein für sie glückliches Leben. Sie alle brauchen auch weiterhin dringend unsere Hilfe, zum Beispiel in Form einer Patenschaft, eine „Tierpatenschaft mit Herz“, die man auch an einen tierlieben Menschen verschenken kann.


 

Jetzt kommentieren Kategorie: Dies und Das Autorin: BoardButler 13.01.2022 01:05
25
August
2021

Stoppt den Ausbau des Tierversuchslabors COVANCE


Das US-amerikanische Unternehmen Covance betreibt in Münster eines der größten Tierversuchslabore für Affen in Europa. Hier werden jedes Jahr bis zu 2.000 Affen in qualvollen Giftigkeitstests getötet. Covance ist damit der größte „Affenverbraucher“ Deutschlands! Nun will der Konzern ausbauen: Ein neues Gebäude für Tierställe für 300 bis 400 weitere Affen soll errichtet werden, per Annonce wird nach Tierpflegepersonal gesucht. Demnächst werden hier also noch mehr Affen leiden und sterben!

Der Verein "Ärzte gegen Tierversuche" will das verhindern und setzt sich für eine moderne, tierversuchsfreie Forschung ein. Tierversuche dürfen im 21. Jahrhundert keinen Platz mehr haben, so der Verein, und startete auf Change.org eine Petition, die nur mit unser aller Unterstützung erfolgreich sein kann.



Covance Inc. ist eines der weltweit größten Auftragsforschungsinstitute mit Niederlassungen in 20 Ländern. Die Filiale in Münster hat sich auf Fortpflanzungs-Giftigkeitstests an Affen spezialisiert. Schwangeren Affen werden Arzneimittel oder Chemikalien oft täglich mit einem Schlauch in den Magen gepumpt oder in die Blutbahn injiziert, um die Auswirkung auf ihren Nachwuchs zu beobachten. Die Folge können Totgeburten oder Missbildungen sein. Die Substanzen werden auch männlichen Affen verabreicht, um ihre Zeugungs-fähigkeit zu testen. Derartige Giftigkeitsprüfungen an unseren nächsten Verwandten sind ethisch nicht zu rechtfertigen und wissenschaftlich unsinnig, da die Ergebnisse nur etwas über die Reaktion der Affen aus-sagen, aber keine Vorhersage für den Menschen zulassen.

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland Versuche an 3.525 Affen durchgeführt, davon 2.137 in Nordrhein-Westfalen (60%), wofür hauptsächlich Covance verantwortlich ist.

Im Jahr 2003 brachten verdeckt gemachte Aufnahmen die grausame Realität des Laboralltags bei Covance ans Licht der Öffentlichkeit. Die Bilder zeigten schwer verhaltensgestörte Affen in winzigen Käfigen, qualvolle Giftigkeitsprüfungen und brutale Behandlung durch das Personal. Der öffentliche Aufschrei war gewaltig. Ärzte gegen Tierversuche und andere Organisationen stellten Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Tier-schutzgesetz, die allerdings trotz eindeutiger Belege eingestellt wurde.

Auch von Covance selbst in Fachzeitschriften veröffentlichte Artikel belegen den tierquälerischen Umgang mit den sensiblen Primaten. Affen werden oft wochenlang einzeln in 60x60x90 cm kleinen Käfigen gehalten. Allein das ist für die bewegungsaktiven und sozialen Tiere eine Tortur. Affen, die bei den Giftigkeitsprüfungen nicht durch die Substanzen sterben, werden getötet. Am Ende steht immer der Tod.

Tierversuchsfreie Forschung ist möglich!

Tierversuchsfreie Verfahren mit menschlichen 3D-Zellkulturen und Organchips bieten im Gegensatz zum Tierversuch sichere und relevante Aussagen über die Sicherheit und Wirksamkeit von Substanzen für den Menschen. Gesetze, die noch Tierversuche vorschreiben, müssen umgehend geändert werden.

Ein Blick nach Großbritannien zeigt, was alles geht: Dort schließt spätestens 2022 das berühmte Sanger-Institut sein Tierversuchslabor. Der Grund für die Entscheidung ist die rasante globale Etablierung human-basierter Forschungsmodelle wie 3-dimensionale Zellkultursysteme und Organoide.

Auch Covance kann die Augen nicht mehr lange vor der Zukunft verschließen, denn sie wird kommen. So viel ist sicher!

"Ärzte gegen Tierversuche" fordern deshalb die Behörden auf, den Ausbau von Covance nicht zu genehmigen und stattdessen zu schließen!
Bitte unterstützen Sie diese Petition, um das Leiden der Tiere zu beenden!






Jedes Tierversuchslabor ist ein LPT

 

Jetzt kommentieren Kategorie: Petitionen und Protestaktionen Autorin: BoardButler 25.08.2021 19:37
19
August
2021

Beendet Aldi die Massentierhaltung?



Aldi ging voraus und viele weitere Supermarktketten folgten. Vor wenigen Wochen verkündeten sie, aus den Haltungsformen 1 und 2 der “Initiative Tierwohl” auszusteigen. Doch was bedeutet das für die Tiere?

»Zum Artikel

Egal, ob Haltungsstufe 1 oder 4: Die Tiere haben viel zu wenig Platz.

Für ein Schwein, das etwa 110 kg wiegt, bedeutet das in Haltungsstufe 1 ein Platzanspruch von 0,76 qm und in Haltungsstufe 4 (Premium) ein Platzanspruch von 1,5 qm. Eine Begrenzung der Anzahl der Tiere pro Betrieb gibt es nicht. Ställe mit 40.000 Tieren sind keine Seltenheit, sondern bei sog. “Masthühnern” eher die Regel. Für deren Leben bedeutet die Haltungsform 4 (Premium), daß statt 21 Tiere "nur noch" 12 bis 14 Tiere auf einem Quadratmeter aneinandergedrängt leben müssen. Zudem soll ihnen während mindestens einem Drittel ihrer kurzen Lebenszeit Auslauf zustehen. Das bedeutet konkret, daß sie etwa 27 Tage ihres Lebens in einen Auslauf “dürfen".

Allein diese beiden Beispiele zeigen, daß die Haltungsformen 3 und 4 nicht das in der Berichterstattung häufig verkündete “Ende der Massentierhaltung” bedeuten. In allen Haltungsformen ist unter diesen Bedingungen Tierleid vorprogrammiert. Die Tierwohl-Label vermögen somit vor allem eins: Fälschlicher-weise das Gefühl zu vermitteln, den Tieren ginge es gut. Eine Annahme fernab der Realität, denn schließlich endet das Leben für jedes dieser Tiere auf die gleiche Weise nach qualvoller und viel zu kurzer Zeit im Schlachthof.

Alle Haltungsformen von 1 bis 4 verursachen massives Tierleid

 

Jetzt kommentieren Kategorie: News Autorin: BoardButler 19.08.2021 18:36

Moderator gesucht


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 39 Themen und 42 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: