In Memoriam Jerome
Hund Hund Hund

An Aus

25
August
2021

Stoppt den Ausbau des Tierversuchslabors COVANCE


Das US-amerikanische Unternehmen Covance betreibt in Münster eines der größten Tierversuchslabore für Affen in Europa. Hier werden jedes Jahr bis zu 2.000 Affen in qualvollen Giftigkeitstests getötet. Covance ist damit der größte „Affenverbraucher“ Deutschlands! Nun will der Konzern ausbauen: Ein neues Gebäude für Tierställe für 300 bis 400 weitere Affen soll errichtet werden, per Annonce wird nach Tierpflegepersonal gesucht. Demnächst werden hier also noch mehr Affen leiden und sterben!

Der Verein "Ärzte gegen Tierversuche" will das verhindern und setzt sich für eine moderne, tierversuchsfreie Forschung ein. Tierversuche dürfen im 21. Jahrhundert keinen Platz mehr haben, so der Verein, und startete auf Change.org eine Petition, die nur mit unser aller Unterstützung erfolgreich sein kann.



Covance Inc. ist eines der weltweit größten Auftragsforschungsinstitute mit Niederlassungen in 20 Ländern. Die Filiale in Münster hat sich auf Fortpflanzungs-Giftigkeitstests an Affen spezialisiert. Schwangeren Affen werden Arzneimittel oder Chemikalien oft täglich mit einem Schlauch in den Magen gepumpt oder in die Blutbahn injiziert, um die Auswirkung auf ihren Nachwuchs zu beobachten. Die Folge können Totgeburten oder Missbildungen sein. Die Substanzen werden auch männlichen Affen verabreicht, um ihre Zeugungs-fähigkeit zu testen. Derartige Giftigkeitsprüfungen an unseren nächsten Verwandten sind ethisch nicht zu rechtfertigen und wissenschaftlich unsinnig, da die Ergebnisse nur etwas über die Reaktion der Affen aus-sagen, aber keine Vorhersage für den Menschen zulassen.

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland Versuche an 3.525 Affen durchgeführt, davon 2.137 in Nordrhein-Westfalen (60%), wofür hauptsächlich Covance verantwortlich ist.

Im Jahr 2003 brachten verdeckt gemachte Aufnahmen die grausame Realität des Laboralltags bei Covance ans Licht der Öffentlichkeit. Die Bilder zeigten schwer verhaltensgestörte Affen in winzigen Käfigen, qualvolle Giftigkeitsprüfungen und brutale Behandlung durch das Personal. Der öffentliche Aufschrei war gewaltig. Ärzte gegen Tierversuche und andere Organisationen stellten Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Tier-schutzgesetz, die allerdings trotz eindeutiger Belege eingestellt wurde.

Auch von Covance selbst in Fachzeitschriften veröffentlichte Artikel belegen den tierquälerischen Umgang mit den sensiblen Primaten. Affen werden oft wochenlang einzeln in 60x60x90 cm kleinen Käfigen gehalten. Allein das ist für die bewegungsaktiven und sozialen Tiere eine Tortur. Affen, die bei den Giftigkeitsprüfungen nicht durch die Substanzen sterben, werden getötet. Am Ende steht immer der Tod.

Tierversuchsfreie Forschung ist möglich!

Tierversuchsfreie Verfahren mit menschlichen 3D-Zellkulturen und Organchips bieten im Gegensatz zum Tierversuch sichere und relevante Aussagen über die Sicherheit und Wirksamkeit von Substanzen für den Menschen. Gesetze, die noch Tierversuche vorschreiben, müssen umgehend geändert werden.

Ein Blick nach Großbritannien zeigt, was alles geht: Dort schließt spätestens 2022 das berühmte Sanger-Institut sein Tierversuchslabor. Der Grund für die Entscheidung ist die rasante globale Etablierung human-basierter Forschungsmodelle wie 3-dimensionale Zellkultursysteme und Organoide.

Auch Covance kann die Augen nicht mehr lange vor der Zukunft verschließen, denn sie wird kommen. So viel ist sicher!

"Ärzte gegen Tierversuche" fordern deshalb die Behörden auf, den Ausbau von Covance nicht zu genehmigen und stattdessen zu schließen!
Bitte unterstützen Sie diese Petition, um das Leiden der Tiere zu beenden!






Jedes Tierversuchslabor ist ein LPT

 

Jetzt kommentieren Kategorie: Petitionen und Protestaktionen Autorin: BoardButler 25.08.2021 19:37
19
August
2021

Beendet Aldi die Massentierhaltung?



Aldi ging voraus und viele weitere Supermarktketten folgten. Vor wenigen Wochen verkündeten sie, aus den Haltungsformen 1 und 2 der “Initiative Tierwohl” auszusteigen. Doch was bedeutet das für die Tiere?

»Zum Artikel

Egal, ob Haltungsstufe 1 oder 4: Die Tiere haben viel zu wenig Platz.

Für ein Schwein, das etwa 110 kg wiegt, bedeutet das in Haltungsstufe 1 ein Platzanspruch von 0,76 qm und in Haltungsstufe 4 (Premium) ein Platzanspruch von 1,5 qm. Eine Begrenzung der Anzahl der Tiere pro Betrieb gibt es nicht. Ställe mit 40.000 Tieren sind keine Seltenheit, sondern bei sog. “Masthühnern” eher die Regel. Für deren Leben bedeutet die Haltungsform 4 (Premium), daß statt 21 Tiere "nur noch" 12 bis 14 Tiere auf einem Quadratmeter aneinandergedrängt leben müssen. Zudem soll ihnen während mindestens einem Drittel ihrer kurzen Lebenszeit Auslauf zustehen. Das bedeutet konkret, daß sie etwa 27 Tage ihres Lebens in einen Auslauf “dürfen".

Allein diese beiden Beispiele zeigen, daß die Haltungsformen 3 und 4 nicht das in der Berichterstattung häufig verkündete “Ende der Massentierhaltung” bedeuten. In allen Haltungsformen ist unter diesen Bedingungen Tierleid vorprogrammiert. Die Tierwohl-Label vermögen somit vor allem eins: Fälschlicher-weise das Gefühl zu vermitteln, den Tieren ginge es gut. Eine Annahme fernab der Realität, denn schließlich endet das Leben für jedes dieser Tiere auf die gleiche Weise nach qualvoller und viel zu kurzer Zeit im Schlachthof.

Alle Haltungsformen von 1 bis 4 verursachen massives Tierleid

 

Jetzt kommentieren Kategorie: News Autorin: BoardButler 19.08.2021 18:36
19
August
2021

Von der Wiege bis zur Bahre - Tierleid



Wieder einmal deckte das Deutsche Tierschutzbüro massive Tierquälerei in einer Schweinemastanlage auf. Die Aufnahmen aus den Hallen der Anlage sind nur schwer zu ertragen. Viele der Tiere haben angebissene Ringelschwänze. Einige weisen blutige Verletzungen an den Beinen auf, so daß sich die Tiere nur unter großen Schmerzen fortbewegen können. Bei manchen Tieren haben sich bereits handballgroße Abszesse gebildet, die ganz offensichtlich nicht tierärztlich versorgt werden. Das Ausmaß der Verwahrlosung ist unvorstellbar. Viele der Tiere wirken apathisch, andere liegen im Sterben.

Die Aufnahmen stammen aus einer der größten Schweinemastanlagen Niedersachsens in der Gemeinde Merzen. Besonders pikant: Der Eigentümer und Mitbetreiber dieser Anlage ist der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Merzen. Über die Jahre hat sich der CDU-Politiker ein undurchsichtiges Familien-Firmengeflecht aufgebaut und betreibt selbst gemeinsam mit seinen Familienmitgliedern diverse Mastanlagen. Pro Jahr gehen so mehr als 100.000 Euro an EU-Fördergeldern, u.a. auch für Tierwohl, ein, finanziert aus Steuern, die wir alle zahlen. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Subventionsbetruges. »Zum Artikel mit Video




So leiden sogenannte "Nutztiere" bei Sommerhitze und Urlaubsstau auf ihrem letzten Weg:


 

Jetzt kommentieren Kategorie: News Autorin: BoardButler 19.08.2021 14:12
15
Juni
2021

Die Biolüge - Geschlagen, getreten, fehlbetäubt



Seit der Veröffentlichung wurde die Schlachtung vor Ort eingestellt. Jetzt ist es offiziell: Die Firma Färber gibt den Standort in Neuruppin komplett auf.

Der Schlachthof macht dicht - ein für alle Mal !

Die Freude ist groß und der Erfolg macht deutlich, wie wichtig die Öffentlichkeitsarbeit ist, um solche Mißstände den Verbrauchern zugänglich zu machen und das Leid der Tiere zu bekämpfen und zu mindern. Dank verschiedener Medienberichte von ARD, RTL und t-online konnte eine enorme Reichweite erzielt werden, was den Druck auf die Firma Färber sicherlich erhöht hat. »Zum Artikel





05. Januar 2021


Tierqual im “Bio-Schlachthof”

Wer Tierwohl will, kauft Bio? Und im Himmel ist Jahrmarkt? Schön wär's, doch leider "NEIN"!

Dass weder Bio- oder Tierwohlsiegel, noch der Kauf bei kleinen Schlachthöfen vor Tierquälerei schützen, beweisen die neusten Undercover-Aufnahmen aus einem Färber-Schlachthof nahe Berlin. Wie bereits “ARD Report Mainz - extra” berichtete, herrschen im Neuruppiner Betrieb grauenvolle Zustände. Dicht gedrängte Schweine im Betäubungsbereich, die mit Tritten, durch Schläge mit Haken und Elektrozangen auseinander-getrieben werden. Blut drückt durch die stark verstopften Abflüsse nach oben. In Sichtweite der wartenden Schweine schnappen fehlbetäubte Artgenossen beim Ausbluten nach Luft. Flüchtende Schweine werden im “Laufschritt” mit der Elektrozange gefangen und sind in rund 40 % der dokumentierten Fälle unzureichend betäubt. Die Tiere erleiden nach dem Kehlschnitt Höllenqualen, schnappen nach Luft, zucken am ganzen Körper. Nachkontrollen durch staatliche Veterinäre? Nicht bei Färber, der sich bislang als Vorzeige-Schlacht-hof rühmte.


Einer der Abnehmer dieses aus Tierleid gewonnenen Fleisches ist die Bio-Company. Die Bio-Ladenkette betreibt 60 Filialen in Berlin, Brandenburg, Dresden, Hamburg und Potsdam. Auch die Biomanufaktur "Havelland" kooperiert mit dem Bio-Schlachthof, beliefert lt. eigener Website u. a. die Fußballmannschaft „Hertha BSC”, den Berliner Kult-Imbiss „Curry 36“, „Bötzow Privat“ sowie diverse Catering-Unternehmen und Metzgereien.

»Lesen Sie hier die ganze Recherche, eine Stellungnahme der BIO COMPANY, Medienberichte und Updates


Bitte tragen Sie dazu bei, daß so viele Menschen wie möglich von diesem Tierleid und den Mißständen erfahren, um mit der Bio-Lüge und den ganzen Tierwohlsiegeln aufzuräumen.


Foto: Der Postillon

Wann machen Sie endlich Ihren Job, Frau Klöckner, und sorgen für echtes Tierwohl?

 

Jetzt kommentieren Kategorie: News Autorin: BoardButler 30.03.2021 18:29
01
Juni
2021

Deutschlands Schlachthöfe - Tierleid ohne Ende

Schlachthöfe


Ihre Augen - Spiegel der Seele - erzählen uns von Angst und unvorstellbarem Leid, ihre geschundenen Körper von grausamer Tierquälerei, von Krankheit, Mißhandlungen und Schmerz, Ausbeutung und Mißbrauch und einem meist viel zu kurzen Leben im Dreck bis zum erlösenden Ende. Bilder, die nur schwer zu ertragen sind, die traurig machen und zu Tränen rühren - Bilder aus einem reichen, schönen Land - Bilder aus Deutschland. Schon längst sind diese Vergehen an Tieren nicht nur bei der Massentierhaltung in den sogenannten Tierfabriken und in den Schlachthöfen an der Tagesordnung, sondern auch bei so manch einem Bauern von nebenan oder dem Metzger aus dem Ländle. Sie werben mit Tierwohl, Regionalität, echtem Handwerk und Hausschlachtung, doch der Schein trügt.

Regional - Gleiche Qual !

Chronik Soko-Tierschutz



01. Juni 2021



Das Schwein - Ein bislang unterschätztes Tier, weder dumm noch dreckig

Wie zahlreiche Tests mittlerweile belegen, gehört das Schwein zu den intelligentesten Säugetieren. Man geht davon aus, daß Schweine mehr und schneller Kommandos lernen können als Hunde und ihnen auch ansonsten in nichts nachstehen. Wen wundert es da, daß sie als Haustiere immer beliebter und zu liebenswerten Familienmitgliedern werden. Verdient haben sie diesen Stellenwert allemal.



Und was Sie sonst noch über Schweine wissen sollten: Sie sind uns Menschen nämlich ähnlicher als wir denken. Mehr noch, denn sie sind fühlende und mitfühlende Wesen, Gefühle, die uns Menschen teilweise abhandengekommen sind, schaut man auf dieses ganze Tierleid, was ausschließlich der Mensch zu ver-antworten hat. Da tun sich wahre Abgründe auf. Schweine sind zweifelsohne die besseren Menschen. Doch sehen Sie selbst:






24. März 2021








24. November 2020

Neuer Schlachthofskandal in Baden - Württemberg


Familienmetzgerei Koch in Biberach - Horror bis zum letzten Atemzug





11. November 2020


SOKO Tierschutz gewinnt den Lush Preis 2020 für Öffentlichkeitsarbeit


Für LPT undercover und Kampagne... »weiterlesen







15. April 2019

Schlachthofskandal in Stade



Schwerwiegende Vorwürfe gegen Schlachthof... »weiterlesen

Schlachthof vorerst bis auf Weiteres geschlossen!

Wie tief sind wir Menschen nur inzwischen gesunken und wie pervers und abgestumpft muß man sein, um sich derartig an kranken und hilflosen Geschöpfen zu vergehen? Gott hat uns die Tiere anvertraut, nicht ausgeliefert !!!

Der Mensch - er ist die größte Bestie,
die Tiere leiden Not und Pein.
Die Welt - nur noch ein Scherbenhaufen,
ich schäme mich, ein Mensch zu sein.

Was mag nur in den Köpfen dieser Menschen vor sich gehen? Ob es Familienväter sind, die sich hier nach Herzenslust austoben, die Tiere treten und mit Mistgabeln quälen, während ihr Kind vielleicht wohlbehütet auf einer Koppel gerade eine glückliche Kuh streichelt? Was sagt dieser Vater eines Tages seinem Kind beim Anblick solcher Bilder? Ich habe keine Antwort auf all diese Fragen, aber ich weiß mit Sicherheit, daß unsere sogenannten Nutztiere die gleichen Bedürfnisse haben wie unsere geliebten Haustiere. Auch sie empfinden Schmerzen, Freude und Zuneigung, wollen toben, schmusen und kuscheln wie unsere Fellnasen und jeden Tag ihres oftmals viel zu kurzen Lebens in Würde verbringen.


Zitat
Wer in diesen Abgrund von Qual, welche die Menschen über die Tiere bringen, hineingeblickt hat, der sieht kein Licht mehr, es liegt wie ein Schatten über allem, und er kann sich nicht mehr unbefangen freuen.
(Albert Schweitzer - Arzt, Philosoph und einer der bedeutendsten Denker des 20. Jahrhunderts)



Von glücklichen Rindern und ihren Ticks:






Hilflos angesichts des ganzen Tierleids? So kann man den Tieren helfen:


 

Jetzt kommentieren Kategorie: News Autorin: BoardButler 26.11.2020 19:09
07
April
2021

O-O-Osterei



Das nächste Osterfest kommt bestimmt, doch vorher solltest Du das wissen:

5 UNGEFÄRBTE WAHRHEITEN ÜBER EIER



 

Jetzt kommentieren Kategorie: Dies und Das Autorin: BoardButler 07.04.2021 23:57
04
März
2021

Das stille Leiden der Zootiere




Bally und Limbo, die beiden überlebenden Schimpansen der Brandkatastrophe - so geht es ihnen heute, mehr als 1 Jahr nach dem Brand






„Für das Unrecht, das wir Tieren heute antun, werden sich unsere Nachfahren einmal schämen”

so der Philosoph Dr. Bernd Ladwig in seinem Buch „Politische Philosophie der Tierrechte“, erschienen im Suhrkamp Verlag.


 

Jetzt kommentieren Kategorie: Dies und Das Autorin: BoardButler 04.03.2021 01:31
18
Dezember
2020

🎄 Weihnachtswünsche




»Eine bessere Welt für Tiere 💔



Spende verschenken vom »Wunschzettel der Tiere 🌏

Herzenswunsch auswählen und spenden - Urkunde erhalten und personalisieren - digital versenden oder ausdrucken und ab unter den 🎄 Schenken mit Sinn, Gutes tun und Tierliebe in die Welt tragen!

 

Jetzt kommentieren Kategorie: Dies und Das Autorin: BoardButler 18.12.2020 13:20
13
Dezember
2020

Merry Christmas 💗



Nicht mehr ganz aktuell, aber dafür allerliebst und etwas für's Herz in einer sehr traurigen Zeit. Um so mehr wünsche ich all meinen Gästen eine besinnliche Weihnacht, viel Spaß beim Schauen, Hören und paßt gut auf Euch und Eure Lieben auf - Stay at Home !





Ich wünsche uns allen Mut, Hoffnung und Weitblick für das was vor uns liegt - Das Neue Jahr 2o21


 

Jetzt kommentieren Kategorie: Dies und Das Autorin: BoardButler 02.01.2020 23:25

Moderator gesucht


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 61 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 38 Themen und 41 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: